Christiane Eberhardine

Christiane Eberhardine

und der letzte Hofnarr Deutschlands

Eine gespielte historische Video-Revue.

 

Darsteller: Ilona Knobbe, Rainer Gohde

 
Ilona Knobbe, Rainer Gohde

Die Schauspieler der Theatergesellschaft waren wieder auf den Spuren berühmter historischer Persönlichkeiten unterwegs. Diesmal ging es nach Pretzsch und um den Lebens- und Leidensweg der Königin von Sachsen und Polen, Christiane Eberhardine, der legitimen Ehefrau August des Starken. Zwischen Wahrheit und Legende führte der Weg von Bayreuth, der Geburtsstadt Christiane Eberhadines, wo August die “scheenste Prinzessin der Welt” heiratete, über Dresden, der Residenzstadt August des Starken, wo ihr die Mätressen (wie die Gräfin Kosel) das Leben “versauerten”, bis nach Schloss Pretzsch, ihrem letzten Zufluchtsort.

 
Eberhardine
August Der Starke
 

Fragen über Fragen stellten die Schauspieler. War sie eine gute Tänzerin oder nur die “Betsäule Sachsens”? Wie viele Spielschulden hatte die Fürstin wirklich? Wie viel wert war ihr der Titel “Königin von Polen und Sachsen”? Wo stand die “Eberhardinenlinde”? Hat ihr Gatte sie mit einer vergifteten Melone umbringen lassen?

 

Bei ihrer Suche stießen sie auf die Hofnarren der Königin.

Johann Tramm, der “Leibkammerzwerg”, entstieg als Geburtstagsgeschenk ihres Vaters, des Bayreuther Markgrafen, der Geburtstagstorte und blieb bis zu seinem frühen Tod Chistiane Eberhardines treuer Begleiter.

Bekannter für Pretzsch war der “Kammerzwerg” George Herald. Liebevoll “Görge” genannt, hat er die Königin mit Musik und philosophischen Gesprächen unterhalten.

 

Der letzte und bis heute bekannteste ist der Hofnarr und Zauberkünstler Joseph Fröhlich. Eigentlich war Fröhlich für Pretzsch bestimmt. Damit Christiane Eberhardine sich nicht zu sehr langweilte, schickte ihr Bruder ihn aus Bayreuth zur Unterhaltung. Sie erkannte Fröhlichs Talent und empfahl ihn ihrem Gatten nach Dresden. Frölich überlebte beide um viele Jahre, diente als letzter Hofnarr Deutschlands dem Sohn und Thronfolger August III. Lebensfroh ist Fröhlich auf vielen Gemälden zu finden und vor allem als Figur aus dem wertvollen “Meissner Porzellan”.

Aus alledem ist ein kleiner Film entstanden, den die Schauspieler, umrahmt von Anekdotischem und Musik der Zeit, als Christiane Eberhardine und Joseph Fröhlich in Form einer historischen Revue präsentieren.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt.

 
 

Pressestimmen

Kpresse Eberhardine 030106
Kpresse Eberhardine 041205
Kpresse Eberhardine 2005
 
 

Pressefotos

Christiane Eberhardine 1 1
Christiane Eberhardine 2
Christiane Eberhardine 4
Christiane Eberhardine 6
Christiane Eberhardine 5
 
 
technische Umsetzung durch: Systemhaus Wittenberg